Passwort vergessen? jetzt kostenlos anmelden!
 
 

TeamDorsch

blog image
Nico Andreas Dorsch

Nico Andreas Dorsch

  • AT, Wien
mehr

26. Aug 2015 126

Schneebergtrophy, Ausfall, Stress und der Semmering Bergpreis

Für das letzte Wochenende waren 2 Rallyes geplant. Samstags die Schneebergtrophy und am Sonntag der Semmering Bergpreis. Für beides waren wir mit dem Mini angemeldet und da die 2 Startpunkte nicht weit auseinander gelegen sind, haben wir uns in Neunkirchen ein Zimmer genommen um uns das Hin- und Herfahren ersparen zu können.

 

Die Woche davor hatten wir starke Zündungsprobleme beim Mini und die Teilebeschaffung stellte sich als schwieriger heraus als gedacht. Zum Glück konnte ich die letzten Jahre schon ein bisschen Netzwerken und so wurde ich doch noch fündig.

 

Am Freitag war ich in Ravelsbach bei der Minigarage, wo mir der Michael zum Glück die benötige Verteilerkappe und den Unterbrecherkontakt geben konnte. Noch in der Nacht baute ich die Verteilerkappe ein um am nächsten Tag Sorgenfrei fahren zu können. Doch mit der Verteilerkappe alleine war es noch nicht 100%ig erledigt. Er ruckelte noch immer ein wenig, doch mit geschicktem Drücken des Pedales, konnte man es gering halten.

 

So fuhren wir am Samstag in der Früh voll motiviert zum Start der Schneeberg Trophy. Dort warteten um die 50 Starter auf uns.

Die Rally ging also los und schon nach einiger Zeit wartete die erste SP auf uns. Wir probierten wieder ein neues System für die Schnittfahrt aus und dies klappte auch gut. Doch dann war plötzlich der Widerstand in der Kupplung weg, es roch stark nach Bremsflüssigkeit und ich konnte die Gänge nicht mehr einlegen. Ich blieb stehen und kuppelte einige Male, erst dann lies sich ein Gang einlegen. Trotzdem fuhren wir weiter, natürlich ohne Chance auf eine gute Zeit und so hatten wir eine Abweichung von 8,27 Sek. Bei der 2. Prüfung war ich schon vorbereitet und so verloren wir nur 1,66 Sek. Zu dem Moment waren wir trotz dieser Probleme noch auf Rang 7! Doch nach einer ZK, beschlossen wir bei einer Kreuzung die Rally abzubrechen um dem Mini zu verschonen. Zufällig war diese nur 2min von unserem vorgebuchten Hotel entfernt! Dort machten wir dann halt und ich rief meinen Mechaniker an. Dieser riet mir, den Mini abschleppen zu lassen um größere Schäden zu verhindern.

So rief ich die gelben Engel und mir wurde mitgeteilt, dass in 2-2,5 Std ein Auto hier sein würde. Schlussendlich wurden es knappe 4 Stunden und ich durfte im Mini auf der Ladefläche Platz nehmen, da vorne alles besetzt war. Nach 2 Stunden Fahrt erreichten wir meine Stammwerkstatt wo mein Mechaniker schon auf uns wartete. Hierfür nochmals ein riesen Dankeschön, da er an seinem freien Tag extra für mich gekommen ist und seine Werkstatt geöffnet hat. Er stellte gleich fest, dass der Kupplungsnehmerzylinder defekt ist und eine schnelle Reparatur nicht möglich ist.


So fuhr ich schnell zu unseren Garagenplatz und holte den BMW. Die Michi wartete währenddessen im Hotel. Ich fuhr von Wien wieder zurück nach Neunkirchen, lud die Michi ein und fuhr weiter nach Gloggnitz um die Referenzstrecke 3mal abzufahren.


In der Früh meldeten wir dann den Autowechsel und durften Ausnahmsweise in der Gesamtwertung mitfahren. Es lief nicht wirklich gut, gerade bei den Timingprüfungen schnappte ich einige Male mehr als eine halbe Sekunde auf. Dafür klappte es bei den Schnittprüfungen sehr gut. Wir rechneten mit einer Top10 Platzierung, da wir schon während der Rallye erfuhren, dass sich Kollegen Fehler erlaubten. Die Rallye war gut organisiert, abwechslungsreich und führte durch schöne Flecken. Der Bergpreis war ein kleines Highlight und eine schöne Strecke.


Die Siegerehrung war für uns etwas anstrengend, da wir beide sehr erledigt waren vom Vortag. Bzgl Siegerehrung hat mich auch etwas gestört. Ich fand es schade, dass dem ältesten Fahrzeug und der längsten Anreise mehr Aufmerksamkeit geschenkt wurde wie den Gesamtsiegern. Ohne der Arbeit vom Stephan Rost, der die Listen ausgewertet hat und ausgerechnet hat, würden wir bis heute nicht wissen wo wir Gesamt gelandet sind. Laut Stephans Rechnung wurden wir 6. Mit diesem Ergebnis wären wir sehr zufrieden.


Ein sehr aufregendes und anstrengendes Wochenende! Doch das gehört dazu wenn man Motorsport betreibt.

Foto by Manfred Kreil
top 12
als bedenklich melden
Kommentare

MFPmotorsport
26. Aug 2015

Wenns schief läuft, dann richtig :) Das nächstemal wird es sicher besser.

"...Ich fuhr von Wien wieder zurück nach Neunkirchen, lud die Michi ein und..." ich hoffe du hast deine michi nicht in den kofferraum eingeladen *haha*

lg
manfred

TeamDorsch
26. Aug 2015

Nein diesmal durfte sie vorne sitzen ;)

lancia79
26. Aug 2015

...war da nicht mal was mit einem Käfer bei der Höllental?

Fast wie ein Déjà-vue....

;-) Martin

TeamDorsch
26. Aug 2015

Damals min Käfer wären wir so und so letzter geworden ;) ja so ist das mit alten Autos! Immer wieder was kaputt!

Lg
Nico

eugen
26. Aug 2015

Liebe Michi,
Servus Nico,

euer Einsatz ist jedenfalls sehr lobenswert - andere schmeissen in so einem Fall schon den sprichwörtlichen Hut drauf.

Schöne Grüße
;-) eugen

@lancia79/Martin: heisst das unter uns Automobilisten nicht "deux chevaux" ??? ;-)

TeamDorsch
26. Aug 2015

Meinen Steirerhut von der Hutablage hau ich sicher nicht drauf ;)

Kommentar schreiben

Um einen Kommentar zu verfassen, müssen Sie angemeldet sein.



Noch nicht registriert? zur Registrierung

Das könnte dich auch interessieren:
 
legendswinter-classic.de www.mx5.events team-neger.at Gaisberg Rennen hannersbergrennen.at bergfruehling-classic.de Edelweiss Classic Ennstal Classic
Planai Classic 1000km.at - Club Ventielspiel www.roadstertouren.at Rossfeld Rennen Wachau Eisenstrasse Classic Salzburger Rallye Club Salz und Oel thermen-classic.at
Ebreichsdorf Classic Moedling Classic Goeller Classic Höllental Classic Planai Classic 1000km.at - Club Ventielspiel Ennstal Classic bergfruehling-classic.de